Gebärmuttervorfall bei einer Katze:

Der Gebärmuttervorfall kommt bei Haustieren selten vor. Er kann während der Läufigkeit auftreten (Volumen und Fluss des Blutes erhöhen sich). In diesem Fall wird die vaginale Schleimhaut alleine oder mit der Gebärmutter aus dem Körper gestossen unter der Wirkung von Wehen.

Eine Erklärung für dieses Auftreten gibt es bis heute keine.

Ein klinischer Fall:

Es wird uns eine einjährige europäische Katze zwei Stunden nach dem Werfen eingeliefert. Ein grosser Teil der Gebärmutter ist nach aussen vorgefallen.Die Gewebe sind stark oedematisiert (angeschwollen und gestaut ), aber die Schleimhaut scheint lebensfähig zu sein und wir stellen keine Gewebeverletzungen fest.

 

 

 

  


Die Katze wird leicht betäubt. Sie bekommt ebenfalls Schmerzmittel und Antibiotika. Das Gewebe wird dann mit einer sterilen Lösung ausgiebig gespült. Wir überprüfen bei dieser Gelegenheit, ob das Gewebe lebensfähig ist und ob keine Risse vorhanden sind.

 

 

 

Die Gebärmutter wird anschliessend nach und nach in die richtige Lage gebracht.

Am Ende dieses Vorgehens und um einen Rückfall zu vermeiden, wird die Scheide teilweise geschlossen.

 

 

 

 

 

Nach einem Tag hat sich die Katzenmutter erholt und kann nach Hause kehren.